PRESSEMITTEILUNG

IDS weiter auf Erfolgskurs

 

  • Umsatz wächst um 4,3 % auf 2,43 Mrd. Euro
  • Sendungsvolumen steigt um 4,1 % auf 15,3 Mio.
  • Anteil des B2C-Geschäftes erhöht sich von 13 % in 2019 auf 19 % in 2020
  • Weitere Digitalisierung optimiert Prozesse und erhöht die Servicequalität

Kleinostheim – 23. März 2021. Die IDS Logistik GmbH ist gut durch das Corona jahr gekommen und setzte auch 2020 ihren Wachstumskurs ungebrochen fort. Die größte deutsche Stückgutkooperation steigerte ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 4,3 % auf 2,43 Mrd. Euro und transportierte 15,3 Mio. Sendungen. Das entspricht einer Steigerung von 4,1 %.

„Seit 2013 wächst IDS kontinuierlich sowohl bei Umsatz als auch bei Sendungszahlen. Wachstumstreiber waren in 2020 vor allem die nationalen Verkehre. Zum guten Geschäftsergebnis haben hier insbesondere die boomende Bau- und DIY-Branche als auch der corona bedingt sehr stark gewachsene Online-Handel im Privatkundensegment beigetragen“, freut sich IDS Geschäftsführer Michael Bargl.

Die Sendungen im nationalen Geschäft stiegen um 5,1 %. Maßgeblich trug hier das B2C-Geschäft mit einem Wachstum von 42 % bei. In Deutschland haben die IDS Partnerunternehmen 3,32 Millionen Tonnen Güter bewegt. Das sind rund 2 % mehr als im Vorjahr. Insgesamt sank das Durchschnittsgewicht aufgrund der in der Regel leichteren B2C-Sendungen. Trotz zeitweiliger Grenzschließungen und Unterbrechungen der Lieferketten zu Beginn der Corona-Pandemie sowie Unsicherheiten im europäischen und weltweiten Handel konnte IDS im internationalen Geschäft das Vorjahresniveau behaupten.

 

Digitalisierung und Prozessoptimierung

Um die Prozesse im Sendungsaus- und -eingang weiter zu optimieren, hat IDS eine vollintegrierte Sendungsabwicklungssoftware entwickelt und für alle 50 IDS Depots eingeführt. Die Mitarbeiter können auf einer Monitorseite alle relevanten Informationen einsehen und sofort bearbeiten, ob Sendungsdaten, Statusinformationen, Ticketsystem, Korrekturdatenbank oder Mailsystem.

„Das spart Zeit, reduziert Fehler, schafft Transparenz und sorgt für eine noch bessere und schnellere Sendungsabwicklung. Und über die neue Systemanwendung können auch unsere Kunden und Sendungsempfänger auf einen Blick sehen, wo sich ihre Sendung gerade befindet“, erklärt Michael Bargl.

Außerdem hat IDS in 2020 begonnen, alle 4.800 Wechselbrücken mit GPS-Solarmodulen auszurüsten. Gepaart mit dem Aufbau eines neuen Hauptlaufmanagementsystems schafft das Transparenz über Ankunftszeiten von Verkehren zwischen den IDS Depots sowie zu den IDS Hubs, lässt wertvolle Fracht sicher verfolgen und hilft, die Transportprozesse zu optimieren. Dazu gehören auch die Echtzeit-Disposition, Stillstandszeitanalysen und Verspätungswarnungen.

Das ist insbesondere auch für den Privatempfänger interessant. Künftig erhält er eine E-Mail, wenn seine Sendung morgens in die Zustellung geht. Darüber hinaus wird er über alle denkbaren Verzögerungen im Transportablauf online informiert, sodass er sich das bereits angekündigte Lieferzeitfenster nicht länger freihalten muss. Das erspart dem Empfänger Ungewissheit und lästiges Nachfragen zu seiner Sendung. Weitere Optimierungen sind für 2021 in Vorbereitung.

 

Optimistische Aussichten

„Insgesamt gehen wir für das laufende Geschäftsjahr im B2C-Segement von einem weiter ansteigenden Mengenaufkommen aus. Aber auch im B2B-Geschäft sehen wir wieder einen Aufwärtstrend. Im Exportbereich erwarten wir dagegen weiter eine eher verhaltene Entwicklung – nicht zuletzt aufgrund des Brexits und schwellender Handelskonflikte“, erklärt Michael Bargl seine Erwartungen für 2021.

Im laufenden Geschäftsjahr will IDS ihre Digitalisierungsprojekte unvermindert vorantreiben, die Attraktivität des Netzes für Fahrer weiter erhöhen sowie verstärkt konkrete Antworten auf die Energiewende entwickeln.

 

Zahlen und Fakten

Starkes Wachstum im B2C-Geschäft: In 2020 hat IDS 42 % mehr Sendungen an Privatempfänger zugestellt als im Vorjahr.
Quelle: IDS

IDS Logistik GmbH – Das Stückgut-Netzwerk in Deutschland:

Die IDS Logistik GmbH ist mit 50 Standorten, 15,3 Millionen Sendungen (2020) und 7.539 Beschäftigten die größte Stückgutkooperation in Deutschland. Transporte ins europäische Ausland realisiert IDS mit Landesgesellschaften seiner Franchisenehmer sowie mit ausgewählten Europapartnern. Das Full-Service-Angebot reicht von der Beschaffung über Lagerung und Distribution bis zum Retouren-Management. Das Unternehmen bedient Auftraggeber aus dem B2B und B2C-Versand.

IDS Pressekontakt

MAIN WORT
Susanne Crecelius
Heidigweg 69
63743 Aschaffenburg
Tel. 06028 400 304
Fax 06028 400 305
info@main-wort.de

—————————————————–

Die neue IDS Website ist online

PRESSEMITTEILUNG

IDS mit neuer Website:  ids-logistik.de

Privatempfänger stärker im Fokus

Kleinostheim – 10.03.2021. Die IDS Logistik GmbH zeigt sich ab sofort mit einem neuen Webauftritt. Neben dem modernen, klaren Design stand vor allem eine verstärkte Ausrichtung und Nutzerfreundlichkeit für den Privatempfänger im Vordergrund.

„In der Planungsphase der neuen Unternehmens-Website war uns neben einem modernen und klar strukturierten Auftritt vor allem eine verstärkte Ausrichtung auf die stark wachsende Zahl der Privatempfänger wichtig. Sie sollen schnell und ohne Umwege durch eine intuitive Nutzerführung Antworten auf ihre Fragen bekommen“, erklärt IDS Geschäftsführer Michael Bargl.

Die Anforderungen haben sich geändert

Nicht erst seit Corona steigt der Anteil des Privatkundengeschäfts bei IDS kräftig an. Für diesen Empfängerkreis hat IDS frühzeitig spezielle Services entwickelt, wie beispielsweise die Ankündigung der Lieferung per E-Mail oder SMS. Kann er die bestellte Ware an diesem Termin nicht annehmen, hat er die Möglichkeit über einen Link zum IDS Avis-Portal einen anderen Zustelltermin zu wählen, eine Abstellgenehmigung zu erteilen, seine Sendung an einen Nachbarn liefern zu lassen oder die Auslieferung zu stoppen.

Die heute größte Herausforderung im Privatkundengeschäft sind die zahlreichen telefonischen Sendungsnachfragen der Privatempfänger sowie deren Aufklärung über die Abläufe und Leistungen im Stückgutbereich. Die Auswertungen der IDS Website-Besuche haben gezeigt, dass die Homepage zu 90 Prozent für die Sendungssuche verwendet und damit fast ausschließlich von Privatempfängern genutzt wird. Die alte
Website war jedoch nicht auf die Privatempfänger und deren Bedürfnisse ausgerichtet, sondern vor allem auf das B2B-Geschäft fokussiert.

Die Lösung: Eine intuitive Website-Struktur für direkten Informationsfluss

Die neue IDS Website geht neben einem aktualisierten B2B-Bereich und einer erweiterten Karriereseite vor allem auf die Bedürfnisse der B2C-Empfänger ein – modernes Design mit aussagekräftigen Fotos und Bewegtbildern, eine klare Struktur und übersichtliche Navigationstechnik inklusive.

Hierfür wurde neben einer intuitiven Nutzerführung ein Self-Service-Bereich für Privatempfänger implementiert, der zum Beispiel Antworten auf häufig gestellte Fragen liefert, ein Glossar sowie Kontaktformulare enthält. Ebenso wurde die Sendungsverfolgung für die Privatempfänger überarbeitet, verständlicher formuliert und dargestellt.

Neu auf der IDS Homepage ist auch der Einstieg in weitere IDS Kommunikationskanäle: Dazu gehört vor allem die Verlinkung zu den IDS Social Media-Accounts auf Facebook, Instagram, LinkedIn und Xing. Hier ist IDS seit dem vergangenen Jahr verstärkt aktiv und gewinnt zunehmend mehr Follower. Außerdem geht im 2. Quartal ein IDS Online-Newsletter an den Start – als Ergänzung zum Kundenmagazin IDS facts. Die Anmeldung hierzu erfolgt über die IDS Homepage.

Neben der kompletten inhaltlichen Neugestaltung wurde die Website auch den neuesten aktuellen technischen Möglichkeiten angepasst: Sie ist über Suchmaschinen besser zu finden und auf allen Endgeräten einwandfrei nutzbar.

„Von der neuen Website erhoffen wir uns insbesondere eine deutliche Reduktion der aktuell täglich rund 1.400 telefonischen Serviceanfragen. Aber natürlich wollen wir auch hier noch besser auf vakante Jobs bei IDS aufmerksam machen, Leser für unseren Newsletter gewinnen und nicht zuletzt natürlich auch durch den auf der
Website erlebten Service mehr und bessere Google-Bewertungen bekommen“, fasst Michael Bargl die Ziele der neuen Webseite zusammen.

IDS Logistik GmbH – Das Stückgut-Netzwerk in Deutschland:

Die IDS Logistik GmbH ist mit 50 Standorten, 14,7 Millionen Sendungen (2019) und 7.299 Beschäftigten die größte Stückgutkooperation in Deutschland. Transporte ins europäische Ausland realisiert IDS mit Landesgesellschaften seiner Franchisenehmer sowie mit ausgewählten Europapartnern. Das Full-Service-Angebot reicht von der Beschaffung über Lagerung und Distribution bis zum Retouren-Management. Das Unternehmen bedient Auftraggeber aus dem B2B und B2C-Versand.

IDS Pressekontakt

MAIN WORT
Susanne Crecelius
Heidigweg 69
63743 Aschaffenburg
Tel. 06028 400 304
Fax 06028 400 305

info@main-wort.de

—————————————————–

Erweiterung des Zentral-Hubs in Neuenstein

IDS feiert Richtfest

Kleinostheim/Neuenstein, 13. Mai 2019. Die Basis ist geschaffen: Die IDS Logistik GmbH feierte am 10. Mai 2019 Richtfest für den Erweiterungsbau ihres Zentral-Hubs im hessischen Neuenstein. Der im Oktober 2018 begonnene Hallenneubau schließt direkt an das bestehende Gebäude an und schafft die Kapazitäten für die steigenden Sendungsmengen.

„Wir freuen uns, dass die Arbeiten so zügig vorangehen. Bereits im Juli 2019 sollen die ersten Lkws die neuen Tore anfahren“, freut sich IDS Geschäftsführer Michael Bargl. Bereits seit 2003 betreibt IDS in Neuenstein, der „geografischen Mitte“ von Deutschland, verkehrsgünstig an der A7/A4 gelegen, ihr Zentral-Hub. Hier treffen sich derzeit die Lkws von 49 IDS Depots und tauschen innerhalb weniger Stunden ihre Sendungen aus, damit die gewünschte Ware innerhalb von 24 Stunden von Rosenheim nach Rostock kommt.

Seit Jahren verzeichnet IDS erhebliche Zuwächse im Sendungsvolumen. Um die steigenden Sendungsmengen abwickeln und auf die wachsenden Kundenbedürfnisse noch besser und flexibler reagieren zu können, setzt IDS neben vieler anderer Maßnahmen auf die kontinuierliche Netzwerkoptimierung. Dazu gehört jetzt auch die Erweiterung des vor 16 Jahren in Betrieb genommenen Zentral-Hubs, das an seine Kapazitätsgrenzen stößt. „Denn das 50. IDS Depot, der Geis Standort in Lichtenfels, wartet schon sehnsüchtig auf den Erweiterungsbau, um auch das Zentral-Hub in Neuenstein anfahren zu können“, erklärt Bargl anlässlich des Richtfestes.

Die Fakten

Pro Nacht werden aktuell rund 5.500 Colli mit 720 Tonnen von 58 Mitarbeitern in Vollzeit umgeschlagen. Dafür steht bislang die Umschlaghalle mit 5.200 qm Nutzfläche und 82 Toren zur Verfügung. Mit dem Erweiterungsbau, 23 neuer Tore und einer zusätzlichen Nutzfläche von 3.000 qm schafft IDS die Voraussetzungen, rund 50 bis 60 Prozent zusätzlich an Sendungsvolumen im Zentral-Hub Neuenstein abzuwickeln. Insgesamt investiert IDS für die Erweiterung rund 6 Millionen Euro.

Beim Richtfest für den Erweiterungsbau des IDS Zentral-Hubs in Neuenstein feierten am Freitagnachmittag auch IDS Geschäftsführer Michael Bargl, Bauleiter Norman Muster von der Firma Räuber, Neuensteins Bürgermeister Walter Glänzer und IDS Bereichsleiter Elmar Buss (v. l. n. r.)

—————————————————–

IDS macht Stückgut grüner

CO2-Ausstoß um 12,8 Prozent reduziert

Kleinostheim, 07. Februar 2017. Deutschlands größte Stückgutkooperation, die IDS Logistik, hat den transportbezogenen CO2-Ausstoß seit 2012 um insgesamt 12,8 Prozent gesenkt. In den letzten zwei Jahren waren es 4,2 Prozent. Seit 2012 ermittelt IDS alle zwei Jahre den Carbon Footprint je Sendung und je Kunde gemäß der DIN EN 16258/03.13. Das Mess- und Berechnungsverfahren wird regelmäßig durch den TÜV Rheinland rezertifiziert.

„Maßgeblich zu der Reduktion des CO2-Ausstoßes hat die effiziente Nutzung der Lkw-Kapazitäten beigetragen, insbesondere der verstärkte Einsatz der High Cube Wechselbrücken. Sie machen heute rund 85 Prozent aller Wechselbrücken im IDS-Netz aus und sind vor allem für die Hauptläufe zwischen den Umschlagdepots im Einsatz“, sagt IDS Geschäftsführer Michael Bargl.

High Cube Wechselbrücken bringen größte Entlastung

Im Vergleich zu den einfachen Wechselbrücken bieten die High Cube Wechselbrücken durch ihre zusätzliche Länge und Höhe sowie durch die Möglichkeit der Doppelstockverladung 20 Prozent mehr Ladekapazität. Dazu verbrauchen sie weniger Kraftstoff, da der Abstand zwischen Zugmaschine und Hänger bei den High Cubes mit Zentralachsanhängern kürzer ist als bei den Standardbrücken mit Drehschemelhänger. Es entstehen weniger Luftverwirbelungen, der Luftwiderstand sinkt.

Der Anteil der Euro 6-Fahrzeuge erhöhte sich gegenüber 2014 auf knapp 70 Prozent. Sämtliche Euro 3- und Euro 4-Fahrzeuge wurden in den vergangenen zwei Jahren durch moderne, schadstoffarme Fernverkehrszüge ersetzt. „Durch die höhere Auslastung pro Fahrzeug, den niedrigeren Dieselverbrauch und den Einsatz einer modernen Fahrzeugflotte ist der CO2-Ausstoß insgesamt seit 2012 pro Sendung im Durchschnitt um 12,8 Prozent gesunken, in den vergangenen zwei Jahren um 4,2 Prozent“, erklärt Michael Bargl.

Verbesserte Tourenplanung – prima fürs Klima!

Auch der Nahverkehr hat maßgeblichen Anteil an dieser positiven Entwicklung. Hier sank der durchschnittliche CO2-Ausstoß einer Nahverkehrssendung seit 2012 um 16 Prozent. Möglich wurde dies durch die verbesserte Tourendisposition und Feinverteilung der Sendungen sowie – dort wo es möglich war – die Umstellung von 7,5 t-Lkws auf 12 t-Lkws. Darüber hinaus können dank der neusten mobilen Datenerfassungstechnik samt innovativer Applikationen Fahrzeuge und Fahrer noch effektiver eingesetzt und besser ausgelastet werden. So reduzierten sich seit 2012 – nicht zuletzt aufgrund der Mengensteigerung im Netz um rund 14 Prozent – die gefahrenen Kilometer je Stopp um 6,5 Prozent.

 Weniger Emissionen durch Lang-Lkw möglich

„Mit den aktuellen Investitionen in Fuhrpark und Technik haben wir weitgehend alle Möglichkeiten ausgeschöpft“, erklärt Bargl. „Weitere CO2-Einspareffekte ließen sich vor allem durch den Einsatz von Lang-Lkws erzielen. Das ist allerdings im Regelbetrieb derzeit noch nicht möglich, da die Anfahrtswege zu unseren Depots nicht oder nicht vollständig im bestehenden Positivnetz enthalten sind. Es fehlt sozusagen die letzte Meile.“ Michael Bargl ist jedoch optimistisch, dass sich das in den nächsten Monaten ändern wird. Ansonsten seien deutliche Reduktionen nur noch durch fahrzeugtechnische Innovationen möglich.

IDS-News

Für ein gutes Klima – IDS hat seinen Carbon Footprint weiter verbessert

IDS Logistik GmbH – Das Stückgut-Netzwerk in Deutschland:
Die IDS Logistik GmbH ist mit 44 Standorten, 12,5 Millionen Sendungen (2015) und 6.262 Beschäftigten die größte Stückgutkooperation in Deutschland. Transporte ins europäische Ausland realisiert IDS mit Landesgesellschaften seiner Franchisenehmer sowie mit ausgewählten Europapartnern. Das Full-Service-Angebot reicht von der Beschaffung über Lagerung und Distribution bis zum Retouren-Management. Das Unternehmen bedient Auftraggeber aus dem B2B und B2C-Versand.

————————————————————–